TU Berlin

Hermann-Rietschel-InstitutAbschlussarbeiten

HRILogo

Inhalt

zur Navigation

Abschlussarbeiten

Lupe

Informationen zur Anmeldung und Abgabe von Abschlussarbeiten

Anmeldung von Abschlussarbeiten

Für die Anmeldung von Abschlussarbeiten wenden Sie sich bitte per E-Mail an Ihr Prüfungsteam. Von dort erhalten Sie das Antragsformular, dessen ersten Teil Sie ausfüllen und wieder zurück an Ihr Prüfungsteam senden. Nachdem das Formular den regulären Weg gegangen ist, erhalten Sie per E-Mail an Ihren TUB-Account eine Information über das festgelegte Thema und die Abgabefrist.

Abgabe von Abschlussarbeiten

Die Abgabe von Abschlussarbeiten kann postalisch erfolgen. Maßgeblich für die fristgemäße Abgabe ist das Datum des Poststempels. In diesem Fall erfolgt aktuell keine Weiterleitung an die Prüfenden. Alternativ kann die Abgabe elektronisch als pdf erfolgen. Senden Sie die Arbeit über das Kontaktformular an Ihr zuständiges Prüfungsteam oder hinterlegen Sie sie in der Cloud und senden den Link. Fügen Sie bitte auch ein Foto oder Scan Ihres Anmeldeformulars bei. Die Datei der Abschlussarbeit soll wie folgt bezeichnet werden: Abschlussarbeit_IhreMatrikelnummer.pdf

Die Anhänge der E-Mail werden nicht vom Prüfungsteam geöffnet, sondern direkt an die Prüfenden weitergeleitet. Daher sind im Text der E-Mail folgende Informationen anzugeben:

  • Name
  • Matrikelnummer
  • Abschluss und Studiengang
  • Name und E-Mailadresse Erstprüfende*r
  • Name und E-Mailadresse Zweitprüfende*r
  • Thema der eingereichten Arbeit
  • Erklärung, dass die Arbeit eine Selbständigkeitserklärung nach § 46 Abs. 8 AllgStuPO enthält.
  • Bei englischen Arbeiten oder je nach Regelung der StuPO: Erklärung, dass die Arbeit eine deutsche / englische Zusammenfassung enthält.

Weitere Informatiionen finden Sie hier.

Mitarbeit in Forschungsprojekten am HRI

Wir suchen interessierte und engagierte Studierende zur Mitarbeit in unseren Forschungsvorhaben im Zuge von Abschlussarbeiten. Falls Sie eines unserer Forschungsthemen besonders anspricht, können Sie direkt beim jeweiligen Projektleiter mögliche Arbeiten anfragen. 

Die Bearbeitung eigener Themen sowie externer Arbeiten ist ebenso möglich. Bitte treten Sie dazu mit uns in Kontakt. 

Bachelorarbeit: Mietendenstrom für Wohnungsbaugenossenschaften

Projektbeschreibung und Aufgabenstellung:

Aufgabe ist es eine Potentialanalyse zur Umsetzung von Mietendenstrom auf den Dachflächen einer Berliner Wohnungsbaugenossenschaft durchzuführen.

Im Fokus stehen nicht-denkmalgeschützte Gebäude. Ziel ist es zu bewerten, welche Dachflächen sich unter den gegebenen Rahmenbedingungen (rechtlich, wirtschaftlich und technisch) grundsätzlich für Mietendenstrom eignen. Auf Basis dessen werden im  Anschluss an die Bachelorarbeit durch die Genossenschaft detailliertere Untersuchungen zur Statik etc. durchgeführt. Die Genossenschaft arbeitet bereits mit einem Unternehmen für Mietendenstrom zusammen, die Arbeit wird in Kooperation durchgeführt.

Zu beachten sind neben Gebäudelage und -ausrichtung die jeweilige Anzahl an Parteien im Gebäude. Darauf aufbauend soll der zu erwartende Ertrag der PV-Anlage ermittelt werden und die Wirtschaftlichkeit eines Mietendenstrommodells unter Berücksichtigung der Beteiligungsquote der ansässigen Parteien diskutiert werden. Auf Basis dieser Ergebnisse sollen Empfehlungen abgeleitet werden.

Grundlage ist die Einarbeitung in den aktuellen Rechtsrahmen von Mietendenstrom sowie die Analyse von zu erwartenden Änderungen aufgrund von nationalen und europäischen Beschlüssen und Zielsetzungen.

Die Teilnahme an der Lehrveranstaltung „Projektlehre Solarenergie“ oder einer äquivalenten Veranstaltung, die sich mit dem Aufbau und der Projektierung von PV-Anlagen auseinandersetzt, wird gewünscht. Die Bachelorarbeit ist spätestens Mitte März 2021 abzuschließen.

 

Ansprechpartner:

Lina Taube

Masterarbeit: Entwicklung eines Regelungskonzepts für eine präsenzäquivalente, standortbasierte Beheizung unter Einsatz reaktionsschneller Strahlungsheizsysteme

Lupe
Lupe

Im Forschungsprojekt „OpTemp-Heizung“ werden reaktionsschnelle Kunststoff-Heizgewebe und beheizte Außenfenster verwendet, um – binnen Minuten - ein thermisch behagliches Raumklima zu erreichen. Die operative Temperatur dient dabei als Regelgröße und wird durch eine Kombination aus Infrarot- und Lufttemperatur-Sensoren erfasst und berechnet.

Aufgabenstellung:

Du entwickelst einen Algorithmus, um den Aufenthaltsbereich einer Person im Raum mittels der im Prüfstand eingebauten Sensorik abzuschätzen. Darauf aufbauend soll ein Regelungskonzept entwickelt werden, um standortbasiert die gewünschte operative Temperatur unter minimalem Energieeinsatz herzustellen.

Voraussetzungen:

Grundvoraussetzung ist Spaß am Programmieren und Experimentieren! Dabei sind Grundkenntnisse in Python oder einer äquivalenten Sprache vorteilhaft. Ansonsten sollte Zeit zur Einarbeitung eingeplant werden.

Ansprechpartner:

Lukas Schmitt

Entwicklung einer Methode zur qualitativen Erfassung von Partikeln in einer Raumluftströmung

Lupe

Aufgabenstellung

Raumluftströmungen experimentell zu erfassen ist aufgrund der Größe ein sehr aufwendiges und teures Unterfangen. Zur Erkennung, Eingrenzung von Problemen ist es aber nicht immer notwendig, alle Details aufzulösen. So soll im Rahmen dieser Abschlussarbeit Verfahren entwickelt werden, mit dem das Ausbreitungsverhalten einer festen Partikelgröße mithilfe eines Linienlasers und einer herkömmlichen Industriekamera qualitativ getrackt wird.

Hauptaufgabe ist die Entwicklung des Verfahren. Das umfasst:

  • Installation und Inbetriebnahme der Messtechnik in einer Hepagefilterten Umgebung
  • Durchführung von Aufnahmen bei verschiedenen Partikelgrößen und Bildausschnitten (Abstand der Kamera zum Lichtschnitt)
  • Programmieren eines OpenCV-Codes zur Auswertung der Aufnahmen

Das entwickelte Verfahren soll abschließend bewertet werden. Dafür können Vergleiche zu Methoden aus dem Stand der Technik und Forschung herangezogen werden. Abschließend sind die Arbeitsschritte und Ergebnisse in Form der Abschlussarbeit zu dokumentieren.

Ansprechpartner:

Gerrid Brockmann

CFD Untersuchung zur Auswirkungen der Turbulenzmodellierung auf die Optimierung der Abluftposition

Lupe

Aufgabenstellung:

 

Im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Untersuchung der Abluftposition auf die Luftqualität in Räumen und der Ausbildung der Raumströung in Teillast, gilt es die Frage zu klären, wie Groß der Fehler der Untersuchungen durch die Verwendung von RANS-Modellen wird.

Zu Beginn sollte eine Literaturrecherche durchgeführt werden. Diese soll den Stand der Forschung zur numerischen Turbulenzmodellierung wiedergeben.

Hauptaufgabe ist die Erstellung eines LES basierten Modells des im Projekt untersuchten Prüfstandes mit der CFD-Software Star-CCM+. Dieses soll dann für ausgewählte Referenzfälle mit verschiedenen RANS-Turbulenzmodellen verglichen werden. Ggfs.stehen zusätzlich Experimentelle Daten zur Validierung zur Verfügung.

Abschließend sind die Arbeitsschritte und Ergebnisse in Form der Masterarbeit zu dokumentieren.

 

Ansprechpartner:

Gerrid Brockmann

Untersuchung der Abhängigkeit zwischen Widerstandsbeiwert und Reynolds-Zahl bei Lüftungskomponenten (Masterarbeit, experimentell)

Lupe

Kurzbeschreibung:

Aus einem abgeschlossenen Projekt ist bereits bekannt, dass bei Lüftungsbögen kein einfacher quadratischer Zusammenhang zwischen Strömungsgeschwindigkeit und Druckverlust besteht, sondern die Widerstandsbeiwerte selbst geschwindigkeits-abhängig bzw. Reynoldszahl-abhängig sind. Dies wird derzeit in der Praxis bei der Druckverlustberechnung und Auslegung eines Lüftungssystems nicht berücksichtigt.

Im Rahmen dieser Arbeit wird eine typische Lüftungskomponente (z.B. Klappe oder Blende) für einen Rechteckkanal mit den Abmessungen 150 mm x 75 mm ausgewählt, konstruiert und aufgebaut. Diese wird in einen vorhandenen Prüfstand eingebaut und die Geschwindigkeitsabhängigkeit der Widerstandsbeiwerte gemessen.

Voraussetzungen:

• Vorkenntnisse in Lüftungs- und Strömungstechnik

• Interesse an experimenteller Arbeit und Konstruktion

• Selbstständigkeit

 

Ansprechpartner:

Tongyao Huang

Entwicklung einer Regelstrategie zur Volumenstromregelung in kaltgangeingehausten Rechenzentren anhand des Server-Health-Monitorings

Lupe

Masterarbeit

Am Serverrackprüfstand des Hermann-Rietschel-Institutes wird im Rahmen eines Projektes zur Untersuchung einer neuen Volumenstromregelung basierend auf Server- Health-Monitoring-Daten ein POC untersucht, bei dem innerhalb eines experimentellen Verfahrens die Health-Monitoring-Daten der Server zur Modellbildung einer neuen Regelstrategie für den Volumenstrom im Rechenzentrum genutzt werden. Die Arbeit erfordert hierbei die Modellierung und Umsetzung einer funktionsfähigen Regelstrategie, um die Server betriebssicher zu betreiben. Nähere Informationen bei Interesse.

Voraussetzung

  • Programmierkenntnisse in Python
  • Erfahrung in Linux oder Bereitschaft sich in Linux einzuarbeiten
  • Regelungstechnisches und strömungstechnisches Grundlagenverständnis
  • IT-Affinität wünschenswert
  • Selbstständiges, experimentelles Arbeiten

Bei Interesse melden Sie sich bei Ken Jesse Lindenberg.

Untersuchung der Feuchtebelastung von Bauteilen unter Einsatz reaktionsschneller Strahlungs‐Heizsysteme (Analysis of building components‘ moisture load using responsive radiative heating systems)

Lupe
Lupe

Kurzbeschreibung

Im Forschungsprojekt „OpTemp-Heizung“ werden neuartige Kunststoff-Heizgewebe und beheizte Außenfenster verwendet, um reaktionsschnell ein thermisch behagliches Raumklima zu erreichen. Aufgrund der anteilig hohen Wärmeabgabe durch Strahlung kann ein komfortables Raumklima auch bei niedrigen Lufttemperaturen gewährleistet werden. Eine direkte Bestrahlung aller Oberflächen ist dabei aufgrund geometrischer Gegebenheiten nicht überall gewährleistet. Nicht bzw. wenig direkt bestrahlte Oberflächen zeigen somit niedrigere Temperaturen auf und erhöhen in Kombination mit einer hohen relativen Luftfeuchte das Risiko für Feuchteschäden.

Aufgabenstellung

Sie untersuchen die Feuchtebelastung aller Bauteile in einem Innenraum unter verschiedenen Randbedingungen simulativ und identifizieren kritische Szenarien. Aus Ihrer Untersuchung leiten Sie Regeln zur Dimensionierung und optimalen Anordnung der Heizflächen ab, um das Risiko für Feuchteschäden zu reduzieren. Gerne können auch eigene Präferenzen in die Auswahl der Methodik sowie in die konkrete Zielsetzung der Arbeit eingebracht werden.

Ihr Profil

Spaß an energetischen Berechnungen, Modellentwicklung, sowie eine selbstständige, zielorientierte Arbeitsweise sollten vorhanden sein. Vorkenntnisse in der System- oder CFD-Simulation sowie Erfahrungen mit der Programmiersprache Python sind wünschenswert

 

Ansprechpartner

Lukas Schmitt

Simulation von Luftkanälen mit Verstärkungen (Masterarbeit , Strömungssimulation)

Lupe

Kurzbeschreibung

Für Luftkanäle finden Techniken der Leichtbauweise Anwendung. Bei Rundrohren sind Wickelfalzen (Spiralfalzen) und bei Rechteckkanälen Verstärkungen in Form von sog. Z-Sicken üblich. Diese Veränderungen der Innen-Oberfläche wirken sich auf die Druckverluste des Luftkanals aus. Die Auswirkung kann im einfachsten Fall als eine Reduzierung des effektiven Kanalquerschnitts in Verbindung mit einer Erhöhung der Wandrauigkeit angesehen werden.

In Paketen zur Strömungssimulation wie STAR-CCM+ gibt es die Möglichkeit Oberflächenrauigkeiten mittels eines Modells zu spezifizieren. Es ist jedoch unklar ob und wie genau Luftkanäle mit Verstärkungen auf diese Weise abgebildet werden können.

In der Masterarbeit werden im ersten Schritt vorhandene Widerstandsbeiwerte von Luftkanälen mit Verstärkungen (Wickelfalzen+Sicken) anhand der Literatur und Herstellerdaten recherchiert. Im zweiten Schritt werden für verschiedene Reynoldszahlen (Volumenströme) numerische Strömungssimulationen von geraden Luftkanälen durchgeführt.  Eingesetzt wird STAR-CCM+ und das vorhandene Modell für Oberflächenrauigkeiten. Ziel ist es zu ermitteln ob und wie die tatsächlichen Widerstandsbeiwerte in der Simulation abgebildet werden können.

Für die Durchführung der Arbeit stehen Rechenkapazitäten auf dem Rechencluster des HRI zur Verfügung.

 

Voraussetzungen

  • Gute Kenntnisse von STAR-CCM+
  • Selbstständigkeit

 

Ansprechpartner

Karsten Tawackolian

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe